Hinweise zur Behandlung von Verstopfung bei Kindern

Ernährung und Bewegung

Eine regelmäßige Darmentleerung wird durch eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung gefördert; ebenso wichtig ist eine genügende Flüssigkeitszufuhr und viel körperliche Bewegung.           

  • Vollkornprodukte und Gemüse essen;  
  • Vermeiden von Süßigkeiten, insbesondere von Schokolade
  • Viel trinken, ausgenommen Milch, Kakao und Süßgetränke
  • Viel bewegen, Sport treiben

Natürliche abführende Nahrungsmittel zur Unterstützung der Verdauung sind:

  • Pflaumensaft oder Apfelsaft, Dörrpflaumen;
  • Sauermilchprodukte wie Yoghurt, Buttermilch oder Kefir 

Toilettentraining

Falls bei älteren Kindern der tägliche Toilettengang vermieden wird,  sollte das Kind zweimal am Tag  aufgefordert werden, die Toilette aufzusuchen und einen ernsthaften Entleerungsversuch zu unternehmen.  Am besten geeignet ist dafür die Zeit nach einer Hauptmahlzeit. 

  • 2x täglich Toilettengang nach einer Hauptmahlzeit 
  • Bei Erfolg ein Lob aussprechen
  • Bei Misserfolg bitte nicht schimpfen oder Strafen verhängen.

Schulkinder, manchmal auch Vorschulkinder wünschen sich durch  Einsicht in den natürlichen Ablauf selbst eine Verbesserung. Hier kann ein Wochenplan mit eigenständigem „Abhaken“  durch das Kind hilfreich sein. Kleine Belohnungen sind  für gute Mitarbeit und längerfristige Erfolge sinnvoll einzusetzen .

Medikamente:

Medikamente zum Abführen sollten nur nach Anweisung durch den Arzt zu gegeben werden! Nur er/sie kann entscheiden, ob das Mittel unbedenklich für das Kind ist. Wenn sie Durchfall hervorrufen, ist die Dosis zu hoch gewählt und muss reduziert werden.

Ziel der Behandlung ist die tägliche Stuhlentleerung eines weich geformten Stuhles ohne Schmerzen und ohne Rückhaltemanöver.

  • Abführmedikamente nur nach ärztlicher Verordnung
  • Abführmedikamente wirken nach der eingenommenen Menge
  • Ein weich - geformter Stuhl alle 1-2 Tage ist das Ziel
     

Alle Maßnahmen sind mit Geduld bis zum Erfolg  und nicht selten über einen längeren  Zeitraum durchzuführen. Eine regelmäßige Kontrolle beim Arzt ist in Abständen erforderlich. 

Die Schlüssel zum Erfolg:

  • Geduld
  • Lob
  • Konsequenz