Tetanus (Wundstarrkrampf)

Was ist das?

Der Wundstarrkrampf ist eine lebensbedrohende Infektionskrankheit, die durch ein weltweit in Schmutz und Erde vorkommendes Bakterium verursacht wird. Das Tetanusbakterium findet sich praktisch überall-somit ist man ihm ständig aus gesetzt. Es bildet extrem widerstandsfähige, jahrelang haltbare Sporen. Schon durch winzige Verletzungen, die mit diesem Schmutz in Berührung kommen, kann der Erreger in den Körper eindringen. Deshalb sind gerade Kinder gefährdet, die sorglos im Freien spielen.

Im Körper vermehren sich die Erreger und bilden ein Gift (Toxin), das sich entlang der Nervenbahnen verbreitet und zur Verkrampfung der Körpermuskeln führt. Nach einiger Zeit wird auch die Atemmuskulatur befallen, sodass der Betroffene nicht mehr atmen kann und erstickt.

Wie groß ist das Risiko für diese Erkrankung?

Dank der vorbeugenden Impfung ist die Anzahl der Tetanus fälle deutlich gesunken. Nach Schätzungen der WHO sterben trotzdem weltweit jährlich über eine Million Menschen an Tetanus. Auch in Deutschland lag die Zahl der Erkrankten zuletzt bei wenigen Einzelerkrankungsfällen.

Wie äußert sich die Erkrankung?

Tetanus beginnt mit Missempfindungen im Verletzungs bereich, Unruhe,  Schlafstörungen, allgemeinem Krankheitsgefühl.

Je nach Schwere des Verlaufs stellen sich dann schmerzhafte Krämpfe ein, die sich zuerst auf die Kaumuskulatur auswirken – Sprechen und Schlucken fallen schwer. Im Endstadium kommt es zu Übererregbarkeit, Zwerchfellkrämpfen und Krämpfen der Atemmuskulatur, die zum Tod durch Ersticken führen. 10-20 % der Fälle enden trotz intensiver medizinischer Betreuung tödlich.

Welchen Schutz gibt es?

Die einzige Maßnahme, die einer Tetanuserkrankung vorbeugen kann, ist die Impfung und die Aufrechterhaltung des Schutzes durch regelmäßige Auffrischimpfungen alle 10 Jahre. Ist der Wundstarrkrampf erst einmal ausgebrochen, wird eine erfolgreiche Behandlung sehr schwierig. Tetanus wird nicht von Mensch zu Mensch übertragen.

Weitere Informationen zur Stiko-Impfempfehlung

Auf einen Blick :

Tetanus (Wundstarrkrampf)

Erreger: Clostridium tetani (Bakterium).

Übertragungsweg: Über Erde/Schmutz durch offene Wunden. Prinzipiell besteht bei jeder Verletzung das Risiko einer Tetanusinfektion.

Inkubationszeit: Sehr unterschiedlich, von 4 Tagen bis zu maximal 4 Wochen. Schwere Fälle haben eine kurze Inkubationszeit, leichte eine längere.

Immunität nach überstandener Erkrankung: Gering bis nicht vorhanden.

Häufigkeit und Verbreitung: Weltweites Vorkommen. Die Erreger sind in Schmutz,
Erde (Straßenstaub) zu finden.

Ärztliche Meldepflicht: Ja.