Ernährung mit Muttermilch oder Säuglingsmilchnahrung

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, welchen wichtigen Einfluss die Ernährung auf die Gesundheit hat.

Muttermilch 

Muttermilch ist dabei für das Baby unübertroffen – sie liefert ihm lebenswichtige Nährstoffe, ist immer richtig temperiert und hygienisch einwandfrei.

Welche Menge ein Baby braucht und wie häufig es gestillt werden soll, ist individuell sehr unterschiedlich. Auch bei einem einzigen Kind können die Abstände von einer Stillmahlzeit zur anderen sehr verschieden sein. Die Säuglinge sollten nicht nach einem starren Zeitschema gefüttert werden. Vielmehr muss sich die Mutter an den Rhythmus des Kindes anpassen, und es stillen, wenn es Hunger hat. („Stillen nach Bedarf“).

Ab dem 5. bis 7. Lebensmonat, d.h., wenn das Baby vier bis sechs Monate alt ist, kann es seinen ersten Brei (Beikost) bekommen. Angefangen wird meist mit dem Mittagessen, gefolgt von der Nachmittags-Mahlzeit und dem Abendbrot. Neugeborene sollen zusätzlich zur Muttermilch weder Flüssigkeiten noch sonstige Nahrung erhalten, wenn dies nicht aus gesundheitlichen Gründen angezeigt ist.

Fertigmilch

Wenn eine Mutter nicht stillen kann oder will, dann kann sie ihr Kind ohne Bedenken mit Fertigmilch bzw. Säuglingsmilch füttern. Ihre Zutaten sind der Muttermilch ähnlich und werden streng überwacht. Die Säuglingsmilch, die für die Ernährung im gesamten ersten Lebensjahr geeignet ist, wird durch die Vorsilbe „Pre“ und durch die Zahl „1“ gekennzeichnet. Folgenahrung, die mit „2“ oder „3“ gekennzeichnet ist, eignet sich nur für ältere Kinder, die schon Beikost bekommen. 

 

Einführung von Beikost

Ab dem 5. bis 7. Lebensmonat, d.h., wenn das Baby vier bis sechs Monate alt ist, kann es seinen ersten Brei (Beikost) bekommen. Angefangen wird meist mit dem Mittagessen, gefolgt von der Nachmittags-Mahlzeit und dem Abendbrot.

 

 

 

Übergang zur Familienkost

 Ab Ende des ersten Lebensjahres kann das Kleinkind in die Familienkost einbezogen werden. Man sollte nur darauf achten, dass die Speisen nicht zu stark gewürzt sind.

Eine ausgewogene, gesunde Mischkost gibt Ihrem Kind während des Wachstums das, was es braucht.

Sie setzt sich aus reichlich pflanzliche Lebensmitteln und Getreide, mäßig vielen tierischen Produkten und nur einem geringen Anteil an fettreichen Lebensmitteln zusammen.

Süßigkeiten und süße, stark zuckerhaltige Getränke (z.B. Limonade, Cola) sollten so weit wie möglich vermieden werden. Ideale Getränke sind kalorienfreie Durstlöscher - am einfachsten und gesündesten ist Trinkwasser (Leitungswasser). 

Ernährungsplan für das erste Lebensjahr

zum Vergrößern bitte anklicken